Aktuelles

Kindertage auf der "Spielaue"

 

Liebe Kinder

Anlässlich des Baus des neuen Spielplatzes 'Die Spielaue' beim Tierpark Lange Erlen besteht die Möglichkeit, an folgenden Nachmittagen bei den Bauarbeiten tatkräftig mitzuhelfen: 

  • Mittwoch, 25. Oktober 2017, 14.00 - 17.00 Uhr: Spielplatzbauarbeiten für Kinder ab 12 Jahren; Anmeldung erforderlich bis am 23. Oktober 2017 unter 061 681 43 44 bzw. info@erlen-verein.ch

  • Freitag, 3. November 2017, 14.00 - 17.00 Uhr: Spielplatzbauarbeiten und Pflanzarbeiten; Anmeldung erwünscht bis am 1. November 2017 unter 061 681 43 44 bzw. info@erlen-verein.ch

Treffpunkt an beiden Nachmittagen: Eingang Baustelle beim Parkplatz des Tierparks Lange Erlen, Basel

Wetterfeste Kleidung, gutes Schuhwerk und Handschuhe erforderlich.

 


Ergebnis Keschtenedaag 2017

Wenn die reifen Kastanien von den Bäumen fallen, ist auch der Keschtenedaag nicht weit. Die Hirsche und die Wildschweine im Kleinbasler Tierpark Lange Erlen haben diese fett- und eiweissreichen Kastanien zum Fressen gern.

Am Mittwoch, 4. Oktober 2017, fand der „13. Keschtenedaag“ im Tierpark statt.

Am Keschtenedaag 2017 wurden insgesamt 3046 Kilo Kastanien gesammelt!

Herzlichen Dank allen fleisigen Sammlerinnen und Sammlern!


Erle-Zytig aktuell

 

In der Rubrik Erlen-Verein finden Sie unsere neueste Ausgabe der Erle-Zytig. Erfahren Sie Aktuelles zu unseren Tieren, den laufenden Projekten und der diesjährigen Weihnachtsspende.

http://www.erlen-verein.ch/erlen-verein/erle-zytig.php

 


Besucherzählung

Ein alter Wunsch wird Wirklichkeit: Ab September werden an allen vier Eingängen Besucherinnen und Besucher elektronisch gezählt. Damit kann der Erlen-Verein dann in Zukunft ziemlich genau sagen, wann wie viele Leute den Tierpark besucht haben. Das Projekt fusst auf einer Gruppenarbeit von Studenten der Fachhochschule Nordwestschweiz, Abteilung Wirtschaft, welche im Herbst 2016 vorgestellt worden ist.


Baubeginn Projekt Wisent 2. Etappe

Nachdem mit der Stadtgärtnerei der Baumschutz bereinigt werden konnte, hat sich am 18. August die Baukommission unter Leitung von Bauchef Edgar Jenny konstituiert. Erste Vergabungen konnten beschlossen werden. Baubeginn wird Mitte September sein. Zuerst werden die Trassees der neuen Wege und die Leitungen gelegt, dann folgen Stützmauern und Zäune. Gleichzeitig mit der Waldetappe für den Wisent werden auch ein grosser Teil des Aussenzauns und die Tore neu erstellt. Dafür wird nun die nötige Bewilligung eingeholt.

Von den Gesamtbaukosten von rund CHF 1,1 Mio. sind rund 0,9 Mio. bereits gesichert. Es fehlen also noch rund CHF 200000. Weitere Spenden von Gönnerinnen und Gönnern sind willkommen. Der Vorstand und die Geschäftsführung sind überzeugt davon, bis Frühling 2018 diese Summe beisammen zu haben.


Mitgliederwerbung

Die Studentin Julia Meier hat unter Leitung von Dozent Prof. Dr. Florian Blumer an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Bereich Wirtschaft, eine ausgezeichnete Bachelorarbeit zum Thema «Wie kann der Erlen-Verein neue Mitglieder gewinnen?» geschrieben. Einige der vorgeschlagenen Massnahmen wird der Verein bestimmt umsetzen. Es ist in letzter Zeit – wie bei vielen anderen Vereinen –angesichts der demografischen und sozioökonomischen Veränderungen schwieriger geworden, den Mitgliederbestand zu halten. Dem will der Vorstand mit Massnahmen entgegenwirken.


Fotowettbewerb

Fotowettbewerb: Wir wollen Ihr Bilder!

Mailen oder schicken Sie uns Ihre besten Bilder aus dem Tierpark bis Ende Oktober 2017.

Die besten 6 Bilder werden prämiert. Wir dürfen Ihre Bilder unter Nennung des Fotografen/der Fotografin gratis für Erle-Zytig, Internet und Jahresbericht verwenden.

Gewinnen Sie Bons für Parkrestaurant Lange Erlen im Wert von:

1. Preis:  Bon CHF 250.00
2. Preis:  Bon CHF 150.00
3. Preis:  Bon CHF 100.00

4. bis 6. Preis: Bon CHF 50.00

 

 


Gehegeverbesserungen

Die Anlagen der Wildschweine und Wollschweine wurden mit viel Eigenleistung der Mitarbeitenden wieder auf Vordermann gebracht. Die Wildschweine erhielten besseren Baumschutz und mehr Struktur im Gehege. Zudem sind zwei Bachen eingezogen. Der neue Eber folgt im Herbst.

Die Wollschweine geniessen den neuen Holzschnitzelbereich, der zum Wühlen einlädt. Wir müssen noch Verbesserungen am Zaun vornehmen, damit die Tiere nicht mehr zu den Schafen ausbrechen können.


Zwergesel-Nachwuchs

 Die Freude ist gross! Mitte Juli ist im Tierpark Lange Erlen nach langer Zeit wieder ein Zwergesel auf die Welt gekommen. Der kleine Eselhengst ist gesund und munter. Er wurde von den Tierpflegern auf den Namen "Garino" getauft.

Nach einer Tragzeit von 12 Monaten brachte Zwergeselstute "Gilberte" in der Nacht auf den 15. Juli ein kleines Eselfohlen auf die Welt. Wie meist bei Ponys und Eseln verlief die Geburt problemlos und ohne Hilfe der Tierpfleger. Das kleine Eselchen wird voraussichtlich etwa eineinhalb Jahre im Tierpark bleiben können. Zeit genug also, um den Neuzuwachs beim nächsten Besuch im Tierpark ausgiebig zu bestaunen! Zurzeit sind Mutter und Kind jeden Vormittag auf der Eselanlage zu sehen. Dort lernt das Eselkind zurzeit auch die älteren Zwergeseldamen "Maruschka" und "Belinda" sowie Halbgeschwister "Stineli" kennen. Während seine Mutter ein hellgraues Fell hat, ist "Garino" deutlich dunkler gefärbt.


2. Etappe Wisentanlage

Grosses Gehege für Zucht nötig

Unsere europäischen Wisente (3 Kühe und ein Kalb) haben sich seit September 2015 im Tierpark Lange Erlen bestens eingelebt. Nun wollen wir die 2. Etappe mit Waldanteil erstellen, die im Jahr 2018 eröffnet werden soll. Die Baubewilligung wurde bereits zusammen mit der 1. Etappe eingeholt. Wenn die Anlage fertig ist, soll auch ein junger Wisentstier einziehen, damit die Zucht erfolgen kann.

Detailplanung, Offerteinholung

Derzeit laufen die Detailplanung und die Ausschreibungen. Noch im Sommer werden wir mit den Hauptbauarbeiten beginnen. Zuerst wird das Trassee des Weges um das künftige Gehege gebaut, dann folgen die nötigen Arbeiten für Aussen- und Gehegezäune, Kunstfelsen und Baumschutzmassnahmen, damit die Wisente die Rinden nicht beschädigen.

Erfreuliche Spenden

Für die 2. Etappe des Geheges, den Weg und den Aussenzaun mit zwei neuen Toren werden die Gesamtkosten auf rund 1.1 Mio. Franken geschätzt. Der Rückbau des Teils des Erlenparkwegs ist durch einen Fonds gedeckt. Bereits liegen Spenden und Zusagen in der Höhe von über 700000 CHF vor. Aus Spenden von 2016 haben wir eine Rückstellung von 100000 CHF gebildet. Seither ist die Spende der Ulrich Stamm Wohltätigkeitsstiftung in der grossartigen Höhe von 500000 CHF dazugekommen. Weiter haben wir Zusagen der Alice und Walter Wittmann-Spiess Stiftung über 50000 CHF in diesem und im nächsten Jahr. Zudem erhielten wir 10000 CHF und 15000 CHF von zwei nicht genannt sein wollenden Damen. Martin Pfister hat uns 3000 CHF geschenkt und der Margrit-Hediger-Fonds der Stiftung Accentus hat uns 11000 CHF für die Sandsuhle der Wisente zugesagt. Es fehlen somit noch rund 250000 CHF. Wir freuen uns über jede Spende. Vielen Dank!

 

 


Rabatt für Vereinsmitglieder

10% Mitgliederrabatt für Miete des Erlensaals

Ab sofort erhalten Vereinsmitglieder bei einer Buchung unseres Erlensaals einen Rabatt von 10%! Die Miete für diesen schönen Pavillon, der sich sowohl für private als auch für geschäftliche Anlässe bestens eignet, beträgt für fünf Stunden CHF 250.– (d.h. für Vereinsmitglieder neu CHF 225.–) und für über fünf Stunden CHF 500.– (d.h. neu CHF 450.–). Reservation unter Telefon 061 681 43 44.

 


Jungtiere im Park

Wie immer im Frühjahr und im Frühsommer kommen im Tierpark zahlreiche Jungtiere zur Welt. Sie können folgende Jungtiere beobachten:

1 kleinen Kapuzineraffen, der sich an den Rücken der Mutter klammert.

2 Walliser Landschafe.

6 Kaninchen. Es wären mehr, aber wegen verantwortungslosen Fütterns durch Besuchende starben 4 Tiere.

2 mal 4 Jungtiere bei den Diepholzer Gänsen, d.h., die Altgänse ziehen eine zweite diesjährige Brut gross.

3 schwarze Schwäne (Bild), wobei der Vater und ein Jungtier leider vom Fuchs gerissen wurden. Die schwarzen Schwäne sind Australier und mit den Kapuzineraffen die zwei historischen Ausnahmen im Park, da wir vor allem einheimische Tiere zeigen.

2 junge Rothirsche sind bereits geboren, wobei bis Anfang Juli noch weitere erwartet werden.

2 bis 3 Jungtiere gibt es auch bei den Füchsen.

7 junge Wollschweine.

Und endlich gab es auch bei den Wildkatzen zwei Junge, die von der Mutter noch sehr beschützt werden.

Dazu kommen zahlreiche Jungtiere bei den Vögeln in den Volieren und im internen Zuchtbereich.

Mit Hilfe der Basler Berufsfeuerwehr (Vielen Dank!) konnte Storchenvater Bruno Gardelli in den 18 genutzten Horsten nur 17 Jungtiere beringen. Diese zeigten sich gegenüber den Vorjahren in deutlich unterschiedlichen Grössen. Nachdem es im Frühjahr schon früh warm war, kam die grosse Kälte, welche auch Obstbäume und Reben beschädigt hat. Da sind leider auch Eier oder frisch geschlüpfte Jungstörche eingegangen.

 


Spielplatzbau kommt voran

Nach den Fasnachtsferien konnten die Bauplatzinstallationen erfolgen und mit den Bauarbeiten begonnen werden. Aufgrund des guten Wetters war der Baufortschritt ausgezeichnet. Bereits ausgeführt sind die Baumschutzmassnahmen, das Gelände wurde modelliert und die Trassees der Wege wurden befestigt. Auch die meisten Leitungen konnten bereits verlegt werden. Die Fundationen für die Spielgeräte sind betoniert und die Entwässerungsleitung in die Wiese ist fertig. Nun folgt das WC-Häuschen. Wenn das Wetter mitspielt, sollte der Spielplatz im Spätherbst fertig sein. Offizielle Eröffnung wird 2018 sein.

 


Neues Sonnensegel

Die Sonnenschirme beim Sitzplatz vor dem Erlen-Kiosk haben wir gegen ein elegantes Segelsystem ausgetauscht. Sechs Metallpfosten spannen ein hellgraues Segel, welches den Sitzplatz beschattet. Dafür danken wir den Firmen Gebrüder Marksteiner frigemo AG und Lusso Schweiz sehr herzlich!

Anfang Juni konnte Vizepräsidentin Esther Spitzli (Mitte) mit Marion Wyser (Gebrüder Marksteiner frigemo AG) und Roger Bäggli (Lusso Schweiz) das demontierbare Segel einweihen.

 


Neuer Weiher & Wildbienenhotel

Im April konnte der Ersatzweiher für den alten Restaurantweiher zusammen mit den Gönnern IWB und WWF Basel eröffnet werden. Der vom IWBÖkofonds gespendete Ersatzweiher ist der erste Teil einer künftigen Weiherlandschaft, die in den kommenden Jahren entstehen soll.

Die Wildbienenwand wurde in Zusammenarbeit mit der SAK Lörrach und dem WWF Basel erstellt. Schülerinnen und Schüler aus Basel und Lörrach haben aktiv mitgeholfen, die Tonwand mit Brutnischen zu bauen. Zudem wurden drei kleinere Wildbienenhotels beim Weiher und im Park aufgestellt. Diese wurden uns geschenkt von Sascha Graf, Meilen, und Schwindl Schär GmbH, Basel. Die Agentur Schwindl Schär hat zudem das Buch «Mia und die Wildbienen» geschrieben und gestaltet. Das schöne Büchlein ist für nur CHF 29.90 am Erlen-Kiosk erhältlich.

 

 

» Informationen Weiher  
» Tafel Wildbienen  


Jahresbericht 2016

» Jahresbericht 2016  


 

Die nächsten Anlässe

6. Keschtenedaag (1.10.2010)

Video Keschtenedaag 2010

Sendung TeleBasel "Was lauft"